Offene Bibel als Persönliches Buch

Page 1 of 3 (55 items) 1 2 3 Next >
This post has 54 Replies | 5 Followers

Posts 163
Ben Misja | Forum Activity | Posted: Thu, Mar 19 2015 4:01 PM

Hallo miteinander,

ab jetzt gibt es Vorab-Module der Offenen Bibel als Logos-Module! Runterladen kann man sie hier in unserem Wiki.

Die Offene Bibel besteht, ziemlich vereinfacht gesagt, aus einer genauen und einer kommunikativen Übersetzung, die unter einer freien Lizenz stehen. Das Projekt arbeitet ganz ähnlich wie Wikipedia.

Die genaue Übersetzung heißt "Studienfassung" und hat ziemlich ausführliche Fußnoten, die den Text und seine Hintergründe erklären. Die kommunikative Übersetzung heißt "Lesefassung". Von der gibt es momentan noch nicht allzu viel Brauchbares, wir konzentrieren uns momentan auf die Studienfassung. Aber die ist wirklich wertvoll. Sie ist nicht nur auf ihre Weise die genauste deutsche Übersetzung, ihre Erklärungen sollten auch jede Studienbibel in den Schatten stellen.

Es sind aber wirklich Vorab-Module zum Testen - niemand sollte hier eine fertige Übersetzung oder perfekte Module erwarten. In den Fußnoten funktioniert noch einiges nicht. Auch enthalten die Module momentan den gesamten Text aus dem Wiki, von dem aber nur ein Bruchteil tatsächlich zuverlässig ist. Am Anfang jedes Kapitels oder Verses, wo sich der "Status" der Übersetzung ändert, weist eine Fußnote darauf hin. Weitere Details zu den Modulen auf der verlinkten Modulseite.

Einen Überblick darüber, welche Abschnitte schon zuverlässig übersetzt sind, findet ihr hier (Liste rechts oben). In der Studienfassung sind das zum Beispiel ein großer Teil des Markusevangeliums, einige Psalmen und ganz verschiedene, verstreute weitere Kapitel und Perikopen.

Ich empfehle die folgenden Meta-Informationen:

Name: "Offene Bibel (Studienfassung)" und "Offene Bibel (Lesefassung)"

Verfasser: "Offene Bibel"

Lizenz: "CC-BY-SA 3.0 Unported"

Datum: "2009-2015"

Verbesserungen der Module und Mitarbeit an der Übersetzung selbst sind natürlich hoch willkommen!

_________________________________________________________________

Updates: 

23.03.2015: https://community.logos.com/forums/p/102464/709699.aspx#709699

Posts 1236
ilian | Forum Activity | Replied: Fri, Mar 20 2015 12:06 AM

Yes Vielen Dank!

@Thomas, spricht etwas dagegen, diese Bibel bei Logos kostenlos anzubieten?

Posts 2851
Sascha John | Forum Activity | Replied: Fri, Mar 20 2015 12:19 AM

Danke für die tolle Arbeit. Frage: Bei mir im Dokument zeigen sich Kästchen. Fehlt mir da die Schriftart? Wenn ja wo kann man die bekommen?

LG

Sascha

Posts 2851
Sascha John | Forum Activity | Replied: Fri, Mar 20 2015 12:48 AM

Ich erhalte 1800 Warnungen

Warning] Document contains Hebrew characters that have not been tagged with a language code

Ich hab dasselbe Problem bei Ambrosius obwohl alle hebräischen Wörter heb. makiert sind. Weißt du was man dagegen machen kann?

Posts 2851
Sascha John | Forum Activity | Replied: Fri, Mar 20 2015 12:56 AM

mir gefallen vor allem die Textkritischen Zusätze. Weiter so :-)

LG

Sascha

Posts 9078
Forum MVP
NB.Mick | Forum Activity | Replied: Fri, Mar 20 2015 2:27 AM

Sascha John:

Danke für die tolle Arbeit. Frage: Bei mir im Dokument zeigen sich Kästchen. Fehlt mir da die Schriftart? Wenn ja wo kann man die bekommen?

Mein Word zeigt die Schriftart als "Mangal" an (passt mit der angeblichen Formatierung als Hindi-sprachlich, möglicherweise hat sich da aber nur ein Tool verklickt - was sollten viele Hindi-Texte wenn hebräisch erläutert wird?!) - die ist frei herunterladbar, wenn man mangal font in Google eingibt. Ob das dann ein Unicode-Font ist... Aber wieso verwendet so ein Übersetzungsprojekt nicht gleich vernünftige Schriftarten?  

Running Logos 7 latest (beta) version on Win 10

Posts 2851
Sascha John | Forum Activity | Replied: Fri, Mar 20 2015 2:49 AM

Mangal zeigt es bei mir auch. muss ich bei Logos auch bestimmte Schriftarten installieren damit die PB ohne Fehler sind?

Posts 9078
Forum MVP
NB.Mick | Forum Activity | Replied: Fri, Mar 20 2015 3:22 AM

Sascha John:

Mangal zeigt es bei mir auch. muss ich bei Logos auch bestimmte Schriftarten installieren damit die PB ohne Fehler sind?

Normalerweise nicht, und der PB-Compiler sollte eigentlich Schriftarten, die Logos nicht kennt, durch Alternativen ersetzen.

Hast du Mangal installiert und die PB-Bibel erstellt, kriegst du dann immer noch die Fehler in der Anzeige im PB in Logos (die Compiler-Warnungen kann man ignorieren, wenn das Buch trotzdem alles richtig anzeigt)?

Falls ja, müsste man das in Word beheben. Ich habe mal in den Fußnoten zu Gen1 in Word Mangal durch Arial Unicode MS ersetzt - ging seltsamerweis nicht automatisch sondern nur, wenn jeweils der entsprechende Text markiert war - und "sah dann hebräisch aus" (ich habe keinerlei Kenntnisse davon, kann von Glück sagen falls ich das Tetragramm erkenne). Sowas könntest du probieren mit deiner in Logos eingestellten hebräischen Schriftart, zb SBL Hebrew oder wasimmer es ist. Man kann auch großflächig den gesamten Fußnoten-Text oder einfach alles auf eine Unicode-Schriftart wie Times New Roman oder Arial Unicode MS umstellen.

Running Logos 7 latest (beta) version on Win 10

Posts 64
Hermann Fritz | Forum Activity | Replied: Fri, Mar 20 2015 4:30 AM

Vielen Dank, gefällt mir sehr gut!

Hermann Yes

Posts 2851
Sascha John | Forum Activity | Replied: Fri, Mar 20 2015 6:29 AM

Bei Logos wird trotz Fehlermeldung die Schrift im PB angezeigt. bei der Bibel wird ich mal probieren die Schriftart zu instalieren.

Posts 552
LogosEmployee
Thomas Reiter (Faithlife) | Forum Activity | Replied: Fri, Mar 20 2015 9:15 AM

ilian:

@Thomas, spricht etwas dagegen, diese Bibel bei Logos kostenlos anzubieten?

Keinesfalls! Ich selbst bin ein großer Fan des Projekts und würde mich freuen, wenn wir die Offene Bibel anbieten könnten, gerne auch kostenlos. Das Problem hierbei ist einfach nur die Erstellung des Ganzen. Wollen wir die Offene Bibel als Logos-Ressource anbieten,und nicht nur als "simples" Werk, wie es ein PB ist, so muss das ganze natürlich auch finanziert werden.

Dann kommt hier hinzu, dass, wie Ben ja auch schon sagt, dies eine Arbeitsversion ist, die keineswegs final ist. Sollten wir also jetzt eine Version erstellen, so ist sie wohl bereits morgen wieder veraltet.

Wie du siehst gibt es hier also eine Reihe von Problemen, die einfach auftreten. Ich persönlich würde hier am sinnvollsten finden, dass man eventuell wartet bis ein gewisser Bereich "fertig" ist und dann diesen Teil anbietet, wobei man natürlich auch noch die Finanzierung diskutieren müsste(hier kann man ja auch kreativ werden) und dann daraufhin die Offene Bibel kostenlos anbietet.(Gleichzeitig würde es dem Projekt eventuell auch vielmehr helfen, sollte man hier vielleicht doch einen Preis für die Offene Bibel verlangen und dann eben einen Teil davon in einem normalen Lizenzierungsabkommen wieder an das Projekt abtreten, damit diese noch mehr Zeit darin investieren könnten...)

Posts 163
Ben Misja | Forum Activity | Replied: Fri, Mar 20 2015 9:37 AM

Hallo miteinander,

ich freue mich über das große Interesse! Super, dass Thomas da so offen ist!

Wir versuchen, in absehbarer Zeit das Markusevangelium fertigzubekommen und denken dann über eine Art Erstveröffentlichung der Studienfassung zusammen mit allen anderen Kapiteln nach, die schon benutzbar sind. Vielleicht wäre das ja ein geeigneter Einstiegspunkt? Zu mehr fehlen uns jedenfalls momentan einfach die Mittel. Ihr könnt euch vielleicht vorstellen, dass der Übersetzungs- und Reviewprozess ziemlich aufwändig ist.

Übrigens: Der Einstieg ist nicht schwer. Das Endprodukt mag eine möglichst perfekte und genaue Übersetzung sein, aber am Anfang steht, wie bei Wikipedia auch, dass jemand einfach loslegt und etwas übersetzt. Verbessern kann man es später. ;-)

Zum Modul: Das Ganze wurde auf etwas kompliziertem Wege exportiert. Das docx wurde aus einem HTML-Dokument konvertiert, sodass die Schriftprobleme wohl darauf zurückgehen. Aber wer weiß. Ich werde den Fehler mit dem Hebräischen auf jeden Fall weiterleiten und dann hoffentlich bald eine neue Version anbieten können, die SBL Hebrew o.ä. benutzt.

Mir ist selbst schon aufgefallen, dass die Standardschriftart nicht mit der Schriftart anderer Logos-Ressouren übereinstimmt.

Weiß hier zufällig jemand, wie man die Schrift des Dokuments so einstellen kann, dass die Standard-Schrift zum Einsatz kommt?

Zum Fehler mit den hebräischen Markierungen: Die waren uns auch aufgefallen – leider haben wir auch keine Antwort gefunden. Es sieht nicht so aus, als ob die Fontprobleme darauf zurückzuführen sind, oder?

Posts 1236
ilian | Forum Activity | Replied: Sun, Mar 22 2015 5:02 AM

Thomas Reiter:
Ich persönlich würde hier am sinnvollsten finden, dass man eventuell wartet bis ein gewisser Bereich "fertig" ist und dann diesen Teil anbietet, wobei man natürlich auch noch die Finanzierung diskutieren müsste(hier kann man ja auch kreativ werden) und dann daraufhin die Offene Bibel kostenlos anbietet. ...

Es freut mich, dass dies eine mögliche Option ist! Man kann z.B. Markus anbieten, wenn es feritg ist. Danach kann man ja auch "Updates" liefern. Der Vorteil ist, dass man bei der Herstellung weniger zu tun hat, wenn nicht alles fertig ist... Wink

Ansonsten wie sieht es grundsätzlich mit kostenlosen Bibeln aus? Ist bei Luther 1912 die Lizenzierung immer noch nicht geklärt?

Wie ist es mit der Elberfelder-Bibel 1905?

Posts 9078
Forum MVP
NB.Mick | Forum Activity | Replied: Sun, Mar 22 2015 1:24 PM

Ben M.:
Zum Modul: Das Ganze wurde auf etwas kompliziertem Wege exportiert. Das docx wurde aus einem HTML-Dokument konvertiert, sodass die Schriftprobleme wohl darauf zurückgehen. Aber wer weiß. Ich werde den Fehler mit dem Hebräischen auf jeden Fall weiterleiten und dann hoffentlich bald eine neue Version anbieten können, die SBL Hebrew o.ä. benutzt.

Das mit SBL Hebrew ist nett, aber eigentlich unnötig, da Logos die fehlenden Schriftarten ja ersetzt - wir verwenden das Word ja nur als Input für den PB-Compiler. Wer in Word 2010 etwas ausbessern will, kann ja alle Fußnotentexte zB in Times-New Roman wandeln und hat dann auch den Hebräischen Text - allerdings zeigt Word 2007 mir die hebräischen Texte nicht mal als Kästchen an, sondern lässt sie ganz weg - aber Logos kriegt das trotzdem locker hin und macht dann auch den Lookup auf hebräischen Text richtig, "Hindi" hin oder her. Außerdem ist jede unserer Änderungen am Word Format sinnlos, da es ja wohl regelmäßig neue Versionen der Offenen Bibel geben wird.

Was in der Praxis viel störender ist: der griechische Text in den Fußnoten im NT. Der ist nicht nur nicht in einer anderen Schriftart formatiert (was weder in Logos noch in Word stört), sondern auch nicht als griechisch. Das wiederum führt dazu, dass Logos beim Versuch, so ein Wort nachzuschauen, nicht in die Lexika absteigt, sondern im "Power Lookup" steckenbleibt. Ich bin zwar schon froh, dass ihr nicht Graeca, Teknia oder eine andere non-Unicode Schrift verwendet, aber die richtige Auszeichnung der griechischen Texte wäre schon sehr hilfreich.

Running Logos 7 latest (beta) version on Win 10

Posts 9078
Forum MVP
NB.Mick | Forum Activity | Replied: Sun, Mar 22 2015 1:48 PM

Ben M.:

Ich empfehle die folgenden Meta-Informationen:

Name: "Offene Bibel (Studienfassung)" und "Offene Bibel (Lesefassung)"

Verfasser: "Offene Bibel"

Lizenz: "CC-BY-SA 3.0 Unported"

Datum: "2009-2015"

wer auf www.offene-bibel.de etwas stöbert, findet hier eine Datei mit Logos, ebenfalls unter CC-BY-SA 3.0 lizensiert: http://www.offene-bibel.de/upload/Logos_96dpi.zip - ich habe sie direkt nachdem ich einen Screenshot vom Werbeflyer gemacht hatte entdeckt.

Das Logo farbe_hoch.png eignet sich gut, allerdings wird der darin transparent formatierte Anteil in meinem L6.2 Beta 3 schwarz angezeigt. Den habe ich für die Studienfassung mit ihrem vielen Text genommen - meinen Screenshot, in dem die transparenten Teile weiß sind, für die Lesefassung mit ihren vielen weißen Stellen:

Running Logos 7 latest (beta) version on Win 10

Posts 163
Ben Misja | Forum Activity | Replied: Mon, Mar 23 2015 6:17 AM

Danke für die Erklärungen! Und super, dass du ein Logo "gebastelt" hast.

Wenn ich mich recht entsinne, hatten wir tatsächlich ein Problem mit hebräischem Text der gar nicht exportiert wurde. Ich vermute, der Exporter lässt gerade in Fußnoten noch alles aus, was in Tags steht – das würde etwa auch das Fehlen von Hyperlinks erklären.

Ich fasse mal zusammen, was ich jetzt weiterleiten werde:

1. Text am besten in Times New Roman

2. Fremdsprachiger Text sollte als solcher ausgezeichnet ein. Korrekt?

Posts 9078
Forum MVP
NB.Mick | Forum Activity | Replied: Mon, Mar 23 2015 8:04 AM

Ben M.:

Wenn ich mich recht entsinne, hatten wir tatsächlich ein Problem mit hebräischem Text der gar nicht exportiert wurde. Ich vermute, der Exporter lässt gerade in Fußnoten noch alles aus, was in Tags steht – das würde etwa auch das Fehlen von Hyperlinks erklären.

prüft das nochmal mit dem hebräischen Text, wie gesagt: ich habe den Eindruck, es sei alles da (habe aber nur in Gen 1 wirklich geschaut), aber das was da ist ist mit der o.g. exotischen Schriftart formatiert, die in Word 2010 zu nichtdarstellbaren Zeichen führt - dieselbe Datei in Word 2007 zeigt gar keinen dieses Textes an (so dass ich, wenn ich euer File nur in Word 2007 geöffnet hätte geschworen hätte, dass der in den Fußnoten zu vermutende hebräische Text komplett fehlt) - er ist aber definitiv da, weil Logos die von genau dem Word 2007 gespeicherte Datei zu einem PB verarbeitet. Irgendwo in den Gen1-Fußnoten habt ihr eine Tabelle mit wikitags, die kann weder Word noch Logos 6 so darstellen, aber auch da ist der hebräische Text da und wird in Logos angezeigt.

Hyperlinks kann ich nix dazu sagen - aber wenn Fußnoten untereinander verweisen, bleiben die kapitelbezogenen Buchstabenzeichen stehen, was bei durchgehender Nummerierung von 1 bis ca 5000 dann etwas schwierig nachzuvollziehen ist, welche der Fußnoten um #4500 herum jetzt "FN m" sein soll... Außerdem: Die nicht mir Fußnotenzeichen attributierte generelle Anmerkung zur Jakobusübersetzung von dir von 2010 steht jetzt im Bibeltext rum, das sollte in eine Fußnote zum Kapitel umgewandelt werden. 

Ben M.:

Ich fasse mal zusammen, was ich jetzt weiterleiten werde:

1. Text am besten in Times New Roman

2. Fremdsprachiger Text sollte als solcher ausgezeichnet ein. Korrekt?

Zu 1. Muss man differenzieren.

  • Hintergrund: Logos verwendet bei der PB-Herstellung mindestens eine Standard-Schriftart, die bei der Wiedergabe in L6 dann durch die eingestellte Systemschriftart ersetzt wird. Andere Schriftarten bleiben so wie sie sind. Daher wäre Times New Romans (in 12pt) deshalb die beste Option, weil Logos die als "Standard" interpretiert und deshalb auf die vom User eingestellte Wunsch-Schrift umstellt. was er bei anderen, optisch gleich aussehenden Schriften nicht machen würde, sondern das Schriftbild beibehielte (mancher mag besser abgegrenzte Buchstaben mit serifenlosen Schrifttypen wie Arial, ggf. ist das auch bei Sehproblemen besser. Das geht dann. Wenn ihr aber umgekehrt Arial oder so etwas nehmen würdet, wäre das auch für die Logos-Anzeige bindend: Pech für User mit Präferenz für Serifenschrift im Fließtext).
  • Für Deutsch und Englisch ist also eine Umstellung auf Times New Romans sehr nett. Aber hier ist der Punkt am wenigsten relevant: Eure Liberation-Schriftart wird von Word intern ohnehin durch Times New Romans ersetzt, und Logos macht das wohl auch. Falls es also zu Diskussionen kommt, dass eine andere Schrift schöner aussähe oder genauso, dann lasst die Liberation Serif einfach drin (und du willst bestimmt nicht bis in die Steinzeit mit Hardcore-Open-Source-Verfechtern diskutieren, denen eine von Microsoft ausgelieferte Schrift niemals auf ihr selbstcompiliertes Linux-System kommen würde... this is not the hill to die on) 
  • Für Griechisch: bin mir nicht sicher, ob Times New Roman auch der Logos-Standard für griechische Schrift ist wenn ja: perfekt. Es könnte aber sein, dass das SBL Greek oder eine andere Schriftart ist (und dann in Logos zur Wunsch-Schrift des Users umgestellt wird, zB Kadmos U). Da es idR nur um kurze Zitate geht, müssten die Benutzer damit aber trotzdem klarkommen. Times New Romans funktioniert jedenfalls für griechisch - oder aber so lassen wie es ist, aus demselben Grund wie oben, dass sowohl Word als auch Logos damit klarkommen, das auf eine ihnen bekannte Schrift umzustellen.
  • Für Hebräisch: Einerseits: siehe Griechisch. Sofern Times New Romans auch als Logos-Standard für hebräische Schrift funktioniert: her damit. Dies könnte aber auch SBL Hebrew oder etwas anderes sein und das wäre dann vorzuziehen. In Hebräisch fände ich es wichtiger als in den anderen Sprachen, dass ihr umstellt: dass Word 2007 gar nichts anzeigt ist - auch wenn Logos trotzdem funktioniert - ein NoGo.

TL;DR: Times New Romans für alles ist nicht verkehrt (hat den Vorteil, dass es funktioniert), ist aber keine Prio 1 Änderung. Schön wäre es, hebräischen Text auf die Logos-Standard-Schriftart Hebräisch umzustellen (das könnte Times New Romans aber auch was anderes sein).

Zu 2. etwas kürzer: JA! 

 

Running Logos 7 latest (beta) version on Win 10

Posts 7
skreutzer | Forum Activity | Replied: Mon, Mar 23 2015 1:51 PM

ilian:

Ansonsten wie sieht es grundsätzlich mit kostenlosen Bibeln aus? Ist bei Luther 1912 die Lizenzierung immer noch nicht geklärt?

Wie ist es mit der Elberfelder-Bibel 1905?

Bezüglich der Luther 1912 hat uns gegenüber die Deutsche Bibelgesellschaft bestätigt, dass der Text der Luther 1912 gemeinfrei ist, sie selbst den Text aber nicht digital vorliegen hat, insofern wäre der erstmal zu digitalisieren. Woher die Texte in Bibelprogrammen und auf Webseiten stammen und welche Qualität diese aufweisen, ist mir nicht bekannt.

Bezüglich der Elberfelder 1905 hat uns gegenüber der R. Brockhaus-Verlag (heute unter dem Dach der SCM Stiftung Christliche Medien) als Rechtsnachfolger bestätigt, dass alle alten Elberfelder-Revisionen bis einschließlich der von 1934 (letzte Hand) mittlerweile gemeinfrei sind. Es ist aber relativ unwahrscheinlich, dass im Internet eine originalgetreue Fassung des Textes von 1905 zu finden sein wird, in der Regel ist die Revision von 1927 in unterschiedlicher Qualität anzutreffen.

Im Zweifel aber einfach selbst nachfragen und schriftlich geben lassen. Womöglich könnte man auch versuchen, ein Schreiben zu bekommen, das veröffentlicht werden darf, um hier Rechtssicherheit zu schaffen.

Um die Frage gleich vorwegzunehmen und nicht weiter ausführen zu müssen, wer mit „uns“ gemeint ist: das sind einige derjenigen wenigen Leute, die bisher etwas zur Digitalisierung gemeinfreier deutscher Bibelübersetzungen beigetragen haben mit dem Ziel, ein freies und qualitativ hochwertiges Bibeltext-Repository zu schaffen. Bis jetzt finden weder die Luther 1912 noch die Elberfelder 1905 darin die ihnen gebührende Berücksichtigung.

Posts 552
LogosEmployee
Thomas Reiter (Faithlife) | Forum Activity | Replied: Mon, Mar 23 2015 1:58 PM

ilian:

Ansonsten wie sieht es grundsätzlich mit kostenlosen Bibeln aus? Ist bei Luther 1912 die Lizenzierung immer noch nicht geklärt?

Wie ist es mit der Elberfelder-Bibel 1905?

skreutzer:

 wer mit „uns“ gemeint ist: 

Ich glaube, damit war ich gemeint Wink

Kostenlose Luther 1912: Alle Dinge sind mittlerweile geklärt, ich muss nur noch kurz etwas veranlassen und dann sollte es die kommenden Tage (endlich) soweit sein... Bitte entschuldigt die Dauer hierzu, leider war meine Zeit durch meine Verantwortung für die Aufsicht über andere Sprachen etwas eingespannt, sodass ich auf jemanden gewartet habe, während diese Person auf mich gewartet hat.

Elberfelder 1905 sollte auch in kürze "live" sein...

Posts 7
skreutzer | Forum Activity | Replied: Mon, Mar 23 2015 2:03 PM

Nein, ich habe vor ca. zwei Jahren bei beiden mal angefragt gehabt. Wenn die Luther 1912 als auch die Elberfelder 1905 für Logos bald verfügbar sein soll, stellt sich die Frage, aus welcher Quelle der Text stammt. Hat Logos eine eigene Digitalisierung und Korrekturlesung angestrengt?

Entschuldigt bitte das Offtopic-Posting, bin über die Offene Bibel hier gelandet.

Page 1 of 3 (55 items) 1 2 3 Next > | RSS